Eine Weihnachtsbluse aus Baumwollsatin

Bluse_kim_Baumwollsatin_header

(Der Artikel enthält Werbung für Stoff und Schnittmuster)

 

Liebe LeserIn,

Weihnachtsbluse, das klingt irgendwie pompös. Dabei ist die Bluse, die ich mir genäht habe alles andere als das – schlicht elegant trifft es für mich besser. Genäht habe ich sie nach dem Schnittmuster Blusenshirt Kim_B, ein Schnittmuster, dass wir vor einem Jahr entwickelt haben und das sich bei meinen Kundinnen übers ganze Jahr großer Beliebtheit erfreut – aber etwas abgewandelt. Auch das Material ist besonders: Es ist ein Baumwollsatin in Bio-Qualität von Siebenblau. Ein wunderbarer Stoff mit dezentem Schimmer, den es auch noch in anderen Farben gibt.

Faltenspielereien

Kim_B hat diese prägnante Falte in der vorderen Mitte, die man auf unterschiedliche Weise nähen kann. Bei meiner Satinbluse habe ich sie nochmal ganz anders interpretiert und genäht.

elegante Faltenspielerei bei Blusenshirt Kim_b

 

Die Falten sind zueinandergelegt und nicht wie üblich am Ansatz flach und festgenäht. Sie werden lediglich von den zwei kleinen Perlenknöpfchen gehalten, ansonsten stehen sie ab. und müssen auch nicht wie genagelt daliegen.

Interessiert es Dich, wie ich das schnitt- und nähtechnisch umgesetzt habe? Ich beschreibe es gleich. Doch zuvor möchte ich Dir gerne noch zwei weitere feine Details der Weihnachtsbluse zeigen.

Der Ärmel- und Blusensaum

Am Ärmelsaum wiederholt sich die Falte allerdings nur einfach zur Seite gelegt und ebenfalls mit einem Perlenknöpfchen an Ort und Stelle gehalten. Eine einfache aber effektvolle Lösung für den Ärmelsaum.

Den Blusensaum ist nicht einfach gerade, wie beim Originalschnittmuster – er macht zur Seitennaht hin einen kleinen Bogen. So entstehen gerundete Seitenschlitze.

Ärmelsaumdetail mit Perlenknopf und FalteNähtechnische Umsetzung der Falte in der vorderen Mitte

Diese Verarbeitung erfordert Genauigkeit und Näherfahrung, damit das Ergebnis zufriedenstellend ist. Nähanfänger können ein ähnliches Ergebnis erzielen, indem sie die Falten mit dem Beleg verstürzen – diese sind dann allerdings nicht mehr lose – aber es ist viel einfacher.

  1. Zuschnitt: alle Schnittteile wie gehabt – also auch der Beleg nur das Vorderteil wird in der Vorderen Mitte 1 cm erweitert (insgesamt also 2 cm), indem Du es mit 1 cm Abstand vom Bruch auflegst.

2. Ausschnitt begradigen: Schneide den „Zipfel“ in der vorderen Mitte vom Ausschnitt gerade und markiere den Ausschnitt links und rechts von der vorderen Mitte bei 0,5 cm, 2,5 und 5 cm.

3. Lege die Falte auf jeder Seite, indem Du Markierung auf Markierung (bei den 5 cm) legst. Der Zwischenraum zwischen den beiden Falten beträgt insgesamt 6 cm (2,5 + 1 + 2,5 .

4. Steppe jede Falte 2,5 cm ganz gerade ab und verriegle Nahtanfang und -ende.

5. Schneide beim Nahtbeginn in die Nahtzugabe bis knapp vor die Naht (1-2 Fäden oder 1-2 mm nicht durchschneiden). Die Nahtzugabe wird im Faltenbereich auf 0,5 cm gekürzt.

6. Wende nun die Falte auf rechts. Die Falten stehen am Vorderteil ab und sind oben zugenäht. Wenn nötig gleichst Du die Halslinie durch Auflegen des Schnittmusters aus.

7. Es folgt das Zusammennähen der Teile sowie die Verarbeitung mit dem Beleg,  wie in der Nähanleitung von Blusenshirt Kim_B angegeben. Die Falten werden dabei nicht mitgefasst. Die Knöpfchen werden an beliebiger Stelle ohne Knopfloch durch und durch festgenäht.

Gefällt Dir die Lösung? Ist doch mal was anderes oder?

Nun bin ich gespannt, ob ich in nächster Zeit die eine oder andere Kim mit dieser Faltenlösung auf Instagram oder Facebook sehen werde. Sie passt ja nicht nur zu Weihnachten, sondern eigentlich immer, wenn man sich gerne ein bißchen besonders anziehen möchte. Dies ist nun mein letzter Blogartikel für dieses Jahr. Vielen Dank fürs Lesen und Kommentieren.  Ich wünsche Dir eine frohe Weihnachtszeit, mit vielen schönen Momenten und einen guten Start ins und im Neuen Jahr 2019. Wir lesen uns…

 

Alles Liebe

Ingrid

Stoff: Baumwollsatin von Siebenblau

Schnittmuster: Blusenshirt Kim_B

Verlinken durfte ich bei:  woman on Fire vielen herzlichen Dank dafür.

Schreibe einen Kommentar