Jacken Sewalong Teil 4 – Kapuze nähen und Saumabschluss

Kapuzenjacke naehen slider

Nachdem wir die Jacke in der Rohform fertig genäht haben, nähen wir heute die Kapuze bzw. den Stehkragen und das Saumbündchen. An dieser Stelle sei nochmals erwähnt: Da die Jacke viele Varianten bietet und ich nicht alle Jacken neu nähen kann, da das den Rahmen dieses Blogartikels (und meine Kapazitäten ebenfalls) sprengen würde, habe ich mich auf die 1. und 2. Variante für den Sewalong festgelegt (auch der Übersichtlichkeit halber). Ich versuche aber so gut es geht auch die anderen Varianten miteinzubeziehen bzw. auf Blogartikel bzw. die Nähanleitung zu verweisen. Ich hoffe hier auf euer Verständis. Natürlich sind alle Fragen, zu allen Varianten jederzeit willkommen.

Ohh, ich wollte eigentlich zum 1. Beitrag: <<wo gehts denn zum 1. Nähbeitrag?>>

Starten wir mit der Kapuze bzw. danach (bitte einfach etwas nach unten scrollen) mit dem Stehkragen.

Die Kapuze vorbereiten und an den Halsausschnitt nähen

Hat Deine gewählte Nähvariante Ösen + Kordel? Wenn ja, bringst Du die Ösenverstärkung samt Öse vor dem Festnähen der Kapuze an. Für die hier von mir genähte Jacke habe ich mich entschieden, keine Ösen zu verwenden, sondern die Kapuze schlicht zu lassen – deshalb bitte ich Dich, diesen Schritt in der Nähanleitung nachzulesen (Nähanleitung Seite 13 Punkt 13.3.).

Die hintere Mittelnaht rechts auf rechts mit Geradstich zusammennähen und so gut es geht auseinanderbügeln. Vorteil Geradstich: Da die Nahtzugaben später innen liegen und nicht versäubert werden müssen, können die Nahtzugaben flach auseinandergebügelt werden. Das ergibt flache Nähte an den Kreuzungspunkten, was besonders bei dickeren Stoffen zum Tragen kommt. Das Kapuzenfutter wird genauso genäht aber noch nicht mit der Kapuze verbunden.

Kapuze nähen

Die Kapuze an die Jacke stecken, dabei die  Markierungen beachten und mit Elastik/Overlockstich an die Jacke nähen. Die Nahtzugaben in die Kapuze bügeln.

Kapuze annähen

 

Den Stehkragen an den Halsausschnitt nähen

Der äußere Stehkragen wird rechts auf rechts an den Halsausschnitt gesteckt und mit Elastik/Overlockstich genäht.

 

Als Besonderheit – möchte ich den Stehkragen mit Grobstrickbündchen nicht unerwähnt lassen. Dieser Patternhack hat vielen von Euch sehr gut gefallen. Diese Variante ist nicht in der Nähanleitung enthalten, sie ist erst später entstanden. Der Außenkragen (hier in Walkstoff) wurde um 3 cm in der Höhe gekürzt und dafür ein 3 cm Grobstrickbündchen (das fertig konfektionierte Grobstrickbündchen* wird also auf eine Gesamthöhe von 4 cm gekürzt) rechts auf rechts an den Außenkragen genäht (das funktioniert nicht nur bei Walk sondern auch bei anderen Materialien). Die Nahtzugaben werden Richtung Kragenunterkante gebügelt. Der fertige Aussenkragen hat also wieder die ursprüngliche Gesamthöhe des Kragens.

*Bei Grobstrick aus Meterware bitte den Einsatz 5 cm breit zuschneiden

Den Innenkragen hatte ich bei dieser Musterjacke ebenso gekürzt, das empfehle ich Dir jetzt nicht mehr, da das Bündchen hinten am Hals gerne einklappt und mir eine bessere Methode eingefallen ist: Schneide den Innenkragen – falls nicht schon passiert, weil ich es ja im zugehörigen Blogbeitrag <<hier>> bereits angemerkt habe – ganz normal in voller Größe samt Nahtzugaben zu und verstärke ihn mit passender Vlieseline (mittlere Stärke nur für den Stand, er soll ja nicht steif sein). Nähe den Aussenkragen, wie am oberen Foto zu sehen, an den Halsausschnitt der Jacke. Alternativ wäre es bei Walk auch möglich, den Kragen ganz flach auf den Strick zu nähen – siehe Methode 2- weiter unten (natürlich ohne inneres Band).

Leider habe ich kein Bild vom Nähschritt, aber ich denke auch hier kann man gut erkennen, wie es gemacht wird.

Weiter machen wir mit dem Saumbündchen – ich erkläre hier das Annähen mit klassicher Bündchenware und fertig konfektioniertem Grobstrickbündchen. Alle die sich für den gerundeten Jackensaum mit Beleg entschieden haben, finden die Anleitung dazu auf Seite 21 der Nähanleitung. Der Beleg wird aber erst nach dem Einnähen des Reißverschlusses gemacht. Das hat also noch Zeit.

Das Saumbündchen nähen

GANZ WICHTIG! Überprüfe jetzt, ob die Halslinie und die Saumkante Deiner Jacke (Rote Strichmarkierungen) auf gleicher Höhe sind! Für den Fall, das sie das nicht sind – bitte angleichen. Lege den Reißverschluss neben die Kante und prüfe zusammen mit dem Bündchen, ob alles gut hinkommt und wo der Reißverschluss später ungefähr sitzt. Anmerkung: er muss und kann je nach Größe und Nähvariante auch gar nicht ganz bis nach oben reichen, da es Reißverschlüsse ja nur in 5 cm Sprüngen gibt.

Vorbereitung Reissverschluss naehen

  1. Das Saumbündchen aus klassischer Bündchenware nähen

Wichtig beim Bündchen ist, dass es nicht straff (wie sonst oft üblich) aufgenäht wird. Das würde dann aussehen – Entschuldigung – wie ein Wurstabschluss (Bildlich kann man sich das besser vorstellen oder?) Das hatte ich beim Zuschnitt zwar schon erwähnt, aber ich möchte es nochmal in Erinnerung bringen. Also, wer das Bündchen nicht vorgeschnitten hat, einfach locker mitlaufen lassen und nur ganz wenig straffziehen. Vorab aber erstmal:

Das Bündchen längs falten und beidseitig auf der späteren inneren Seite bei 10 cm die Nahtzugabe 7 mm einschneiden. Versäubere die Nahtzugabe einseitig –  jeweils die 10 cm an den Enden mit dem Knips. (Wenn Du das Bündchen mitlaufen lässt, schneidest Du erstmal nur am Anfang bei 10 cm in die Nahtzugabe und versäuberst diese und die 2. Seite während des Nähens).Nun wird das Bündchen an den Saum gesteckt, bitte beachte die Stecknadelmakierungen.  Die unversäuberte 10 cm Strecke am Anfang und am Ende wird nur einseitig an den Saum gesteckt, die versäuberte Seite wird nach unten geklappt. Die ganze Strecke zwischen den Knipsen liegt das Bündchen (so wie immer) doppelt. Nun das Bündchen unter Berücksichtigung der Markierungen an den Saum nähen (Elastikstich, Overlock). Saumbündchen Reissverschlussjacke

2. Das Saumbündchen aus fertig konfektionierten Grobstrick an die Jacke nähen

Die klassische Methode 1: rechts auf rechts – klappt bei allen Materialien*

Jackensaum nähen

Bei den meisten Oberstoffen wird das Grobstrickbündchen rechts auf rechts an den Saum genäht. *Es ist aber wichtig, dass das Bündchen und der Oberstoff von der Dicke her zusammenpassen. Eine Nähprobe könnte da Gewissheit verschaffen, falls Du nicht sicher bist. Nur bei Walk gibt es noch eine 2. Möglichkeit. Doch zuerst bleiben wir bei der klassichen Methode:

Ich empfehle das Bündchen rechts auf rechts auf die Saumkante zu legen, es ist nicht nötig es vorzustecken. Man lässt es beginnend an der vorderen Kante einfach locker mitlaufen.

Saumbündchen Jacke nähen

Den Grobstrick hat meine Overlock total unregelmässig versäubert. Damit das ansehnlich wird, werde ich noch einen Stoffstreifen aus meinem Oberstoff drübernähen. Ich hoffe, dass bei Dir alles schön aussieht, dann überspringe einfach den folgenden Abschnitt.

Wenn Du also dasselbe Problem mit der unansehnlich versäuberten Nahtzugabe hast und Dein Oberstoff nicht zu dick ist! – schneidest Du Dir bitte einen 3 cm breiten Streifen aus Deinem Oberstoff zurecht und versäuberst ihn einseitig auf eine fertige Breite von 2,5 cm (mein Oberstoff franst nicht und ist deshalb nicht versäubert). Wenn Dein Oberstoff nicht zu dick ist, kannst Du ihn auch einfach einseitig 0,5 cm nach links umbügeln anstatt die Kante zu versäubern. Oder Du verwendest alternativ ein passendes fertiges Band.

Foto 1: Den Streifen rechts auf rechts auf an die Nahtzugabe nähen, nach oben klappen und den gesamten Saum bügeln.

Foto 2. Hefte den Streifen fest (nur Stecken hat bei mir nicht funktioniert)

Foto 3: Den Streifen von links mit dem Rippfuss festnähen. Das ist ziemlich schwierig, weil die Nahtzugaben einen ziemlichen Wulst bilden.

Foto 4: Ich habe die offenen Kante noch regelmässiger zurückgeschnitten.

 

Methode 2: speziell für Walk (Scuba und alle nicht fransenden Stoffe mit glatter Kante)

Leider existieren von dieser Jacke keine Nähdetailfotos. Ich werde den Nähvorgang schriftlich erklären und zusammen mit den Fotoansichten und Skizzen sollte das verständlich sein.

Zuschneiden (am besten mit Cutter): 1,5 cm Streifen aus Walk (Oberstoff) in Saumlänge minus 3 cm

Nähbeginn: Die Saumkante im Walk muss ganz exakt gerade geschnitten sein, denn sie liegt aussen und ist sichtbar. Stecke den eben zugeschnittenen Streifen mit 2 mm Überstand an die Saumkante – beginnend und endend 1,5 cm von der vorderen Kante –  innen links  und steppe ihn mit Geradstich an der oberen Kante knappkantig fest.

 

Das Strickbündchen wird in der vollen Breite (in meinem Fall fertige Breite 7 cm) genommen und zwischen die Walksaumkante geschoben (wie ein Sandwich) – es endet/beginnt an der vorderen Kante. Ich habe es nicht gedehnt – es bildet einen geraden Abschluss. Das Bündchen liegt also glatt zwischen dem Walk und wird gut 1 cm verdeckt.  Jetzt kannst Du entweder mit gefühlten 1000 Nadeln stecken oder Du heftest die Unterkante ca. bei 0,5 cm und nähst (Geradstich) dann durch alle drei Lagen hindurch die Kante. Glaub mir, es hört sich komplizierter an, als es ist. Du schaffst das. Beim Nähen erschließen sich die Nähschritte logisch und Walkstoff ist so dankbar und gut zu nähen. Walksaum naehen

Die 1,5 cm, die jetzt noch nicht vom Streifen bedeckt sind, werden später bei der Reißverschlussverarbeitung verdeckt. Das Bündchen sollte jetzt von links und von rechts sauber sein und glatt daliegen.

So liebe Jackennäherin für heute soll es gut sein. Ich hoffe bis jetzt läuft alles soweit zu Deiner Zufriedenheit. Kleine (oder auch größere …ohje) Pannen gibt´s ja beim Nähen eigentlich immer. Jeder Stoff ist ja anders und man ist auch nicht immer gleich gut in Form. Ich hoffe nur, meine Anleitungen sind bislang für Dich gut verständlich. Ansonsten, Du weißt ja, Du darfst Dich gerne hier in den Kommentaren mit allen Fragen an mich wenden. Die Jacke ist nun bis auf den Reißverschluss und den Kragen bzw. die Kapuze fertig – dazu gibt´s übermorgen den letzten Blogbeitrag.

Kräftig auf Instagram und Facebook posten nicht vergessen

Bitte vergiß nicht, unser Sewalong lebt vom Zeigen und Posten in den sozialen Medien. Zeig gerne auch Zwischenergebnisse und schreib auch, wie Du bislang zurecht kommst. Hier nochmal zur Erinnerung die Hashtags für Instagram:

#kajoschkanähen  #gemeinsamnähen  #jackensewalong  #kajoschka_b  #bpatterns  #nähenverbindet  #nähen  #sewalong

Wir lesen uns am Freitag und am Wochenende spazierst Du schon – bei hoffentlich bestem Herbstwetter – in Deiner neuen Jacke Kajoschka_b durch die Gegend.

Ingrid

 

close

Sichere Dir ab sofort 20 % Einführungsrabatt für jedes neue Schnittmuster

Mein Newsletter enthält Informationen unseren Produkten, Angeboten, Aktionen und zum Unternehmen. Hinweise zum Datenschutz, Widerruf, Protokollierung sowie der von der Einwilligung umfassten Erfolgsmessung, erhältst Du in unserer Datenschutzerklärung.

3 Antworten hinzugefügt

  1. Renate 23. Oktober 2019 Antworten

    Liebe Ingrid,
    kann ich das Grobstrick-Bündchen am Hals auch zwischen dem hohen Innenkragen und dem niedrigeren Aussenkragen (mit exakt geschnittener Kante) zwischenfassen so ähnlich wie beim Saumbündchen? Ich befürchte sonst mitten im Kragen einen Wulst.
    Und was passiert mit den Rändern des Kragens zum Reissverschluss hin?
    Herzlichen Gruss und Dank für deine grosse Geduld
    Renate

    • Ingrid 24. Oktober 2019 Antworten

      Ja liebe Renate, das kannst Du gerne so machen. Es liegt dann noch flacher – das stimmt. Ich hatte zwischenzeitlich daran gedacht, es dann aber wieder vergessen – jetzt trage ich es im Blogartikel als weitere Option nach. Die Nahtzugaben/Ränder werden wir morgen mit dem Reißverschluss verstürzen. Wenn es Dir zu dick wird, könntest Du zumindest den Innenkragen (Walk) ohne Nahtzugabe zuschneiden (Ausnahme Halslinie) und dann ganz flach aufnähen – mehr dazu morgen 😉

Schreibe einen Kommentar