Eine Walkjacke mit Grobstrickbündchen nähen

Schnittmuster_Walkjacke_Kajoschka_1140x641

Eine Walkjacke mit Grobstrickbündchen nähen – So geht´s!

Schon lange wollte ich mir eine Walkjacke nähen. Walk ist im Winter sicher eines meiner favorisierten Materialien. Ich mag einfach alles an ihm: Walk hält warm, schmiegt sich an den Körper aber ohne einzuengen. Die Farben kommen in der Wolle schön satt raus und Walk kann mit offenen Kanten verarbeitet werden. Ja Du liest richtig – die Schneidekanten der Walkjacke fransen nicht aus – müssen also auch nicht versäubert werden. Walkstoffe sind ja gestrickt und laufen dann durch weitere manuelle Bearbeitung etwas ein, wodurch sich die Fasern noch mehr verbinden – vergleichbar mit einem Wollpulli, den man  zu heiß wäscht – so entsteht die typische Walkqualität.

Nach welchem Schnittmuster ist die Walkjacke genäht?

Sieht diese Jacke nicht kuschelig aus? Und sie ist es auch. Die ideale Begleiterin für die Übergangszeit. Sogar leichter Regen kann mir nichts anhaben, weil die Tropfen einfach an der Wolle abperlen. DieseWalkjacke habe ich nach dem Schnittmuster Jacke Kajoschka_B genäht. Die spezifischen Änderungen, die durch das Grobstrickbündchen nötig waren, beschreibe ich hier im Blogartikel.

Walkjacke nähen
Die Jacke wurde ca. 5 cm verlängert, weil das Bündchen schmäler ist, als das im Schnittmuster angegebene Maß

Stehkragen mit Strickbündchen - Walkjacke nähen stehkragen mit Strickbündchen

Die Kragenverarbeitung mit dem Grobstrickbündchen ist zugegeben etwas aufwendig: Das Bündchen habe ich zwischengefasst und die Schnittkanten nochmal mit Walk benäht. Sehr schön sieht man hier auch die mit einem 1,5 cm breiten aus Walk geschnittenen Streifen – benähte Reißverschlussinnenkante. Alternativ, dass habe ich jetzt nach dem Tragen der Jacke überlegt, könnte man den Innenkragen komplett aus Oberstoff zuschneiden (Meine Empfehlung!). Dann würde es am Haaransatz auch nicht so einklappen (was ich aber nicht schlimm finde).

Walkjacke nähen
2-Wege Reissverschluß! Sehr praktisch – vor allem beim Autofahren. Verstecktes Ärmelbündchen ebenfalls aus Strick.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Walkjacke nähen - Rückansicht - Raglanschnitt
Das Rückenteil hat keine Abnäher. Hier sieht man sehr schön die Struktur des Walkstoff

Gemütliche Raglanjacke aus Walkstoff nähen

Walkjacke nähen: Schnittmuster, Konfektionsgröße und Stoffdetails

Die Walkjacke habe ich nach meinem Schnittmuster KAJOSCHKA_B in der Größe 42 genäht (Länge + 5 cm). Die Grobstrickbündchen sind aus Bio-Baumwolle, es  gibt sie fertig in vielen Farben zu kaufen – ich habe 2 Packungen benötigt. Der Walkstoff ist eine italienische Qualität aus reiner Schurwolle. Auf Nachfrage bei Anita Pavani Stoffe kommt die Wolle aus Südamerika aus Mulesingfreier Tierhaltung. Der Walk wurde mir testweise zur Verfügung gestellt. Er ist einfach zu verarbeiten, die Oberfläche ist typisch wollig flauschig. Nicht zu vergleichen mit den teilweise sehr kratzigen Qualitäten, die oftmals auch als Walk angeboten werden (Kampfpreise + Polyesterbeimischungen gesehen z.B. am Stoffmarkt Holland). Mit Euro 39,90 der Meter (Breite 1,30 m) liegt der Stoff preislich im Mittelfeld von Walkstoffen. Ein sehr gutes Preis-Leistungsverhältnis.

 

Materialkosten der Walkjacke

Walk                                                                            € 71,82 (Verbrauch 1,80 m + € 39,90)

Strickbündchen cuff me (Biostrickbündchen)   € 17,98 ( 2 x € 8,99)

Reißverschluss YKK                                                  € 7,95

Garn, Kantenband                                                     € 3,– (pauschal)

GESAMTMATERIALAUSGABEN                         € 100,75

 Technische Details  – Verarbeitung

Wollwalk nicht vor dem Zuschnitt waschen! Wolle enthält Lanolin – das Wollfett – das bei jedem Waschgang verschwindet. Also waschen wir das Material (wenn der Hersteller das empfiehlt) nur mit speziellem Wollwaschmittel (das rückfettend ist) oder geben das Kleidungsstück in die Reinigung.

Zuschnitt: Sehr Wichtig ist, dass Du vor dem Zuschnitt die rechte Seite (also die zukünftige Aussenseite) bestimmst- mir gefällt die wollige leicht angerauhte besser, diese habe ich als rechte Seite gewählt. Ich habe die Jacke um ein paar Zentimeter verlängert (5 cm bei Körperhöhe 163 cm – keine weiteren Änderungen ansonsten) – da das Bündchen anstatt der in der Nähanleitung empfohlenen 10 cm, nur 5,5 cm fertige Breite hat. Überlege welche Länge Du haben möchtest und berücksichtige das im Zuschnitt.

Bügeln: Vorsichtig mit etwas Dampf und Wolleinstellung.

Kantenversäuberung: Da Wollwalk nicht ausfranst, ist es nicht zwingend nötig, die Schnittkanten zu versäubern. Meine Schnittkanten sind nicht versäubert und auseinandergebügelt (ich bin verliebt in flache Nähte…). Das ist ein mäßig schöner Anblick – weil man es nicht schafft – die Nahtzugabe mit der Hand ganz gleichmäßig zu schneiden (ich jedenfalls nicht). Meine Empfehlung: Overlocken – wenn möglich.

Das Bündchen (Grobstrick 5 cm sichtbar) liegt durch die spezielle Verarbeitung mit dem aufgesteppten Stoffstreifen ganz glatt. Außerdem: Der Saum wurde nicht eingeschlagen, er ist ohne Nahtzugabe zugeschnitten und ebenfalls nur glatt aufgesteppt. Alternativ kann man aber das Bündchen ganz klassisch an den Saum nähen.

Kragen: Das Grobstrickbündchen ist hier 3 cm breit, den Innenkragen empfehle ich nach der Trageerfahrung (Bündchen klappt hinten am Hals ein) komplett aus Walk zuzuschneiden – also bis nach oben zur Kante zu ziehen. Die Nahtzugabe an der Oberkante des Innenkragens kann entfallen. Die Kragenoberkante würde ich dann mit Handstichen verbinden, damit kein Stepp am Grobstrick sichtbar ist.

Schnittmuster Damenjacke aus Walkstoff

Weitere Details:

Der Reißverschlussanhänger ist aus Leder mit Knopflochstich besteppt und das Namensetikett ist ebenfalls Leder. Der Stepp wiederholt sich in der Kontrastfarbe auch am Ärmelsaum.

 

Weitere Verarbeitungstipps zu Walk (Zuschnitt etc.)

Über dieses Thema habe ich in anderem Blogbeitrag ausführlich geschrieben. HIER kannst Du es nachlesen.

 

Mein Fazit :

Ich weiß nicht, ob es die Fotos ausdrücken, aber ich fühle mich pudelwohl in meiner neuen Jacke. Damit verträgt man locker Temperaturen um die Null Grad Celsius. Eine ideales Bekleidungsstück also für nicht ganz so kalte Tage bzw. die Übergangszeit.

 

 

 

 

 

 

Wie stehst Du zu Walk? Hast Du Erfahrungen mit der Verarbeitung und dem Tragekomfort gemacht?

Vielen Dank fürs Lesen meines Artikels. Ich habe versucht mich so kurz wie möglich zu fassen 🙂

 

Es grüßt Euch freundlich

 

 

 

 

 

Wo findest Du die Zutaten:

Schnittmuster: JACKE KAJOSCHKA_B (derzeit günstiger weil Schnittmuster des Monats) >KLICK<

Walkstoff: von Anita Pavani www.naturstoff.de >KLICK<

Bündchen: cuff me cosy Grobstrickbündchen von Albstoffe

 

 

 

 

19 Antworten hinzugefügt

  1. Molas 15. Oktober 2019 Antworten

    Könntest du das hier im SewAlong noch etwas genauer erklären ?
    Das Bündchen habe ich zwischengefasst und die Schnittkanten nochmal mit Walk benäht. Sehr schön sieht man hier auch die mit einem 1,5 cm breiten aus Walk geschnittenen Streifen – benähte Reißverschlussinnenkante.
    Das verstehe ich nicht so richtig, vor allem den Kragenteil.

    • Ingrid 15. Oktober 2019 Antworten

      Hallo Iris,
      im SewAlong nähe ich die Variante 1 mit Kapuze – wie bereits mehrfach erwähnt. Da ich aber weiß, dass einige die Walkjacke mit Stehkragen nähen möchten, werde ich versuchen deinen Wunsch einzubinden.

  2. Anke S. 15. März 2019 Antworten

    Hallo Ingrid,
    die Bilder in diesem Blog-Beitrag haben mich inspiriert, die Jacke auch zu nähen. Ich habe sie in anthrazit mit senfgelben Bündchen genäht. Deine Anleitung ist toll, ich habe den Schnitt verlängert und er passt perfekt. Das Bündchen am Krangen habe ich umgeschlagen und doppelt eingenäht, es ist kürzer, fällt so aber nicht nach innen. Vielen Dank für den Hinweis, vielleicht hätte ich das sonst auf den Bilder nicht entdeckt.
    Was würde ich anders machen, wenn ich die Jacke noch einmal nähe? Die Taschen müssen tiefer… vielleicht nur ein kleines Stück.
    Als nächstes nähe ich deine neue Hose.
    Viele Grüße,
    Anke

    • Ingrid 15. März 2019 Antworten

      Liebe Anke, erstmal freue ich mich über Deine Rückmeldung. Tatsächlich trage ich die Walkjacke diese Tage in der Übergangszeit wieder so gerne und hier liegt ein besonderer Stoff, ganz anders als Walk, aus dem ich sie nochmal nähen werde. Ja stimmt, der Taschenbeutel ist nicht gerade „tiefgründig“, da könnte durchaus noch etwas drangeschnitten werden, das läßt sich ja ganz einfach bewerkstelligen. Aber ich behalte es im Hinterkopf, sollte ich dazu kommen, werde ich es am Schnittmuster nochmal anschauen. Anthrazit mit gelb, das klingt sehr gut. Anhand dieser Kombination und Kajoschka würde ich Dich sofort erkennen, sollte es der Zufall wollen. Vielleicht magst Du ja zur Hose auch eine Rückmeldung schreiben, gerne auch in den Produktbewertungen. Das würde mich freuen. Herzliche Grüße und guten Gelingen, wünscht Ingrid

  3. Steffi 27. März 2018 Antworten

    Ich bin auch absoluter Walk-Fan und die Walkstoffe von Anita Pavani liebe ich. Walk ist ein Naturstoff und so trägt er sich auch. Er ist nicht absolut winddicht, aber ein leichter Regen ist überhaupt kein Problem. Zum Gassigehen mit den Hunden optimal!
    Inzwischen habe ich meine 5. Walkjacke (2x Mann, 1x Sohn 2xich) genäht, allerdings nach einem Schnittmuster von Schnittreif „Zeeland“. Das ist eine Walkjacke mit Kapuze. Aber die Idee mit dem Cuff me Bündchen ist toll.

    • Ingrid 27. März 2018 Antworten

      Liebe Steffi, vielen Dank für deinen Kommentar. Genau so habe ich das auch erfahren mit Walk. Letztens bin ich sogar bei Schneefall damit unterwegs gewesen und habe den Schnee als ich zu Hause war, einfach nur abgeschüttelt quasi wie ein nasser Hund und die Jacke war nicht durchfeuchtet sondern nur oberflächlich angefeuchtet. Bei Wind ist es ratsam noch einen einen dicken Pulli mit Schal unterhalb anzuziehen. Walk ist ja auch ein traditionelles Material, dass in unseren Breitengraden seit vielen Generationen genutzt wird und die Leute wussten einfach wieso. Es grüßt dich herzlich Ingrid

  4. chrissibag 21. März 2018 Antworten

    Huhu Ingrid!
    Ich bin grad an der Jacke und hoffe, ich bekomm sie auch so gut hin wie Du!
    Deine ist wirklich total schön geworden!!!

    Ganz liebe Grüße
    Christiane

  5. Birgit LÖwin.g 7. März 2018 Antworten

    Sobald ich orange sehe, komme ich sowieso schon angerannt… die Jacke ist einfach super fesch und deine Nähtipps unentbehrlich… mich wundert es nicht, dass sie unter den Top 3 auf Create in Austria gelandet ist.
    Ich habe mir das jedenfalls voremerkt, falls ich mich mal über Walk ‚drüber traue.
    Die Tasche die du dabei hast finde ich auch sehr toll, die kann ich aber nicht in deinen Schnittmustern finden. Gibt es dafür irgendwo eine Anleitung, falls du es verratest.
    GLG aus Innsbruck
    Birgit

    • Ingrid 8. März 2018 Antworten

      Hallo Birgit, das sind ja erfreuliche Nachrichten. Unter den Top drei 🙂 – Walk gehört ja in Österreich eigentlich zum Kulturgut, völlig zu Recht, wie ich finde. Ja zur Tasche gibts leider bei mir kein Schnittmuster, sie ist gekauft. GLG Ingrid

  6. me3ko 8. Februar 2018 Antworten

    Wunderschön ist diese Jacke! Gewagt ist das Orange bei den Strickbündchen, aber in Kombination mit dem Grau einfach perfekt. Das sieht echt pfiffig aus. Steht Dir ausgezeichnet und macht viel her, gefällt mir richtig gut. Ist auch sehr schön gearbeitet!
    Gruss me3ko

    • Ingrid 22. März 2018 Antworten

      Ich bedanke mich vielmals für die Anerkennung und freue mich sehr, dass Dir meine Näharbeit gefällt.

  7. E.Paetzel 8. Februar 2018 Antworten

    Wieder einmal ist Dir etwas Tolles gelungen. Gratuliere, die Jacke sieht wirklich toll aus. LG Elke

    • Ingrid 22. März 2018 Antworten

      Liebe Elke,
      vielen Dank. Mittlerweile haben wir Ende März und die Jacke ist immer noch täglich im Einsatz und hat sich zu meiner Lieblingsjacke gemausert. Die Steppjacke fristet jetzt im Schrank ein Schattendasein. Liebe Grüße nach Norden

  8. Liebe Ingrid- dir ist eine wunderschöne Jacke gelungen: klassisch i edlen Walkmaterial, aber pfiffig- sportlich mit den Strick- und Sonderdetails- kurz: ich bin richtig begeistert <3 bis jetzt habe ich noch keine Näherfahrungen mit Walk- ich habe allerdings schon lange vor, eine Walkjacke zu nähen, da sich das Material einfach spitze trägt und einen edlen Charakter hat— Hach, Danke auch für den Tipp zum Materialkauf- in der Tat haben mich entweder die Preise oder aber online dann die fehlende Möglichkeit, das Material anzufassen, vom Kauf abgehalten…. deine Bezugsquelle ist ein prima Tipp! LG Miriam Mecki macht

    • Ingrid 8. März 2018 Antworten

      Liebe Miriam, es freut mich sehr, dass dieser Artikel bei Dir ins Schwarze trifft. Walk ist gar nicht schwer zu verarbeiten, wenn man einige Tipps beachtet und es ist ein unendlich „dankbares Material. LG

  9. Molas 8. Februar 2018 Antworten

    Der Kontrast der Bündchen grad oben am Kragen, mit der Jacke, toll.
    Lg Iris

    • Ingrid 8. März 2018 Antworten

      Danke liebe Iris für Deinen freundlichen Kommentar.

  10. Jane 8. Februar 2018 Antworten

    Der sieht richtig toll aus! Der Schnitt gefällt mir, aber an Mäntel und Jacken traue ich mich noch nicht ran.
    Für mein Kind hatte ich damals ein Overall aus Walk genäht. Ging besser als gedacht.

    • Ingrid 8. März 2018 Antworten

      Liebe Jane, auch ich bin zu Walk über die Kinderkleidung gekommen obwohl ich das Material schon sehr lange so schön finde. Schau Dir doch meine Nähtipps dazu an – vielleicht traust Du Dich dann ja doch auch mal an eine einfache Jacke. Lg

Schreibe einen Kommentar