Schrägband selbst herstellen

Schrägband selbermachen

(Dieser Beitrag enthält Werbung für eigenens Schnittmuster)

Lieber Leserin,

Schrägbänder sind sehr praktisch. Man benötigt sie z. B. um Kanten zu versäubern. Natürlich kann man sie fertig kaufen, aber ehrlich gesagt, oft passt die Farbe nicht und ich benötige vielleicht auch nicht gleich 3 m davon. Warum also nicht selber herstellen? Das geht ganz einfach und zwar mit vertretbarem Aufwand. So kannst Du also die exakt passende Farbe und sogar gemusterte Bänder selber vorbereiten. Das Schrägband kann entweder,  ganz manuell durch schneiden und bügeln oder mit einem Schrägbandformer hergestellt werden. Diese Methode möchte ich hier beschreiben, weil sie erstaunlich einfach funktioniert.

Ein Schrägband selber herstellen ist ganz einfach:

IMG_7861 Kopie

Das ist also ein Schrägbandformer, er ist in verschiedenen Größen (je nachdem, welche Breite man braucht)  im Nähbedarf erhältlich, kostet ca. 9 €.

Und das brauchst Du:

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Anstatt einem Cutter, kann man auch eine Stoffschere nehmen.

IMG_7877 Kopie

Schrägbänder sind, wie der Name schon verrät,  im schrägen Fadenlauf geschnitten. Dadurch werden sie gut formbar, was z.B. für Rundungen wichtig ist. Der Stoff kann einfach (bei 90 -110 cm Breite) oder doppelt liegen.  Zeichne den schrägen (d.h. 45 Grad) Fadenlauf, wie am Foto demonstriert,  ein – von der oberen linken Ecke nach unten bis zum Stoffrand.

IMG_7879 Kopie

Nun überlegst Du, wieviel Band Du für Dein Vorhaben benötigst und zeichnest weitere Bahnen parallel im benötigten Abstand. Bei einem fertigen Schrägband von 1.8 cm habe ich 3.6 cm breite Bahnen gezeichnet. Bei 2 cm müßte man 4 cm anzeichnen. Immer die fertige Breite x 2.

IMG_7880 Kopie

Bitte die Unterlage nicht vergessen – sonst ist der Tisch auf ewig gezeichnet….

IMG_7882 Kopie

IMG_7883 Kopie

Um ein fortlaufendes Band zu erhalten, müssen die einzelnen Bänder, wie hier gezeigt zusammensteppt werden.

IMG_7885 Kopie

IMG_7863 Kopie

Solange schieben, bis das Band vorne an der schmalen Seite hervorguckt, daran ziehen. Es kommt jetzt schon richtig gefaltet hervor. Spätestens jetzt das Bügeleisen (mit Dampf geht’s perfekt) anmachen.

IMG_7866 Kopie

Mit der linken Hand ziehst Du langsam nach links und mit der rechten bügelst Du das vorgefaltete Band.

IMG_7870 Kopie

Fertig zum Einsatz, z. B. für ….

… für die Falttasche LOLA_B. Hier brauche ich Schrägbänder um die Kanten einzufassen. Kennst Du schon mein Schnittmuster zur Falttasche LOLA_B. Eine tolle praktische Tasche, für die Du nur wenig Stoff benötigst und die sich so gut als Geschenk eignet. Stoff statt Plastik lautet die Devise. Schau Dir gerne die Nähbeispiele dazu an: -KLICK-

Willst Du wissen, wie Schrägbänder korrekt vernäht werden? Auch dazu habe ich einen Blogartikel geschrieben,  bitte hier entlang.

Viel Freude beim Nachmachen wünscht

Ingrid

Gefällt Dir dieser Artikel? Wenn Du Lust auf weitere Nähtutorials hast, trage Dich gerne in meinen Newsletter ein.

 

 

 

1 reply added

Schreibe einen Kommentar