Ein Schnittmuster – 3 verschiedene Blusenshirts

Meli.Lochstickerei.12

Liebe Leser,

das mit den Schnittmustern ist so eine Sache. Es gibt die tollsten, ausgefeiltesten Schnittmuster und trotzdem nähen wir sie nur einmal. Und  gibt es Schnittmuster, die wir immer wieder hervorkramen, weil sie uns einfach passen, schnell genäht sind und im Idealfall variabel sind – Lieblingsschnittmuster eben.

Blusenshirt Meli ist so ein Schnittmuster für mich. Weil ich fest davon überzeugt bin, dass doch noch der Sommer einkehrt habe ich 3 ganz unterschiedliche sommerliche Varianten davon genäht.Meli.Lochstickerei.12

Am Wochenende gab es dann mal eine Regenverschnaufpause und die wurde gleich für Fotos genützt. Hier kommt also Variante Nummer 1 – in raffinierter Stoffkombi: Single-Jersey mit BW-Lochstickerei-Batist.
Meli.Lochstickerei.2 Meli.Lochstickerei.6

Fakten zur veränderten Verarbeitung (im Vergleich zum Original): Originalschnitt Blusenshirt MELI 3/4 Arm. Bündchen nur am Halsausschnitt. Länge ca. 4 cm länger und zu den Seiten jeweils leichte Rundung. Ärmelabschluss mit Quetschfalte gearbeitet, damit er schmäler endet.

Material: 100 % Gots-zertifizierte BIO-BW-Stoffe von SIEBENBLAU (Bio Single-Jersey, Bio Lochstickerei-Batist). Anmerkung: bestickter Biobatist hat seinen Preis aber man kann die halbe Stoffbreite wählen und dann reichen 70 cm/€13,97 (bei einer Körpergrösse von 1,65 cm) und für  alle größeren Frauen 80 cm an Gesamtlänge. Ganz kosten- und materialsparend also. Das hat SIEBENBLAU ganz kundenfreundlich so eingerichtet.
Meli.Lochstickerei.5 Die Vorderseite ist bis auf das Schleifchen sehr schlicht gehalten, die Raffinesse birgt das Rückenteil mit der luftigen Lochstickerei.Meli.Lochstickerei.8 Meli.Lochstickerei.3 IMG_5234 Meli.Wiese.1Und weiter geht’s mit Variante Nummer 2 aus buntbedrucktem Baumwollstoff (Habe ich im Vorfeld schon mal gezeigt – wird auf Wunsch hier jetzt näher beschrieben).

Meli.baumwolle.2 Meli.geblümt.2

Fakten zur veränderten Verarbeitung (im Vergleich zum Original): Originalschnitt Blusenshirt MELI 3/4 Arm. Keine Bündchen. Vorder- und Rückenlänge: (ca. 4 cm Nahtzugabe dazugegeben)  mit kleinen Seitenschlitzen (6 cm). Ärmel: wurde in der Länge etwas ausgestellt (4 cm) um glockig weit zu werden (dabei wird der Ärmelabnäher kleiner), Ärmellänge wird eingeschlagen (1 und 1,5 cm) und abgesteppt. Die vordere Mitte wird nicht im Bruch zugeschnitten – Naht in der vorderen Mitte  mit 10 cm Schlitz (wurde mit Beleg verarbeitet)  am Ausschnitt. Ausschnittkante wurde leicht gekräuselt (Abnäher wird nicht genäht) und mit Schrägband eingefasst. Das klingt jetzt kompliziert – ist es aber gar nicht. Sind nur viele Kleinigkeiten – Näherfahrene bekommen das sicher locker hin.

Material: 100 % Baumwolle bedruckt, Webware. Aus Bestand, leider nicht mehr nachzukaufen. (Gelingt mir leider nicht immer aktuelle Stoffe zeitnah zu verarbeiten, aber es gibt ja soviele schöne Baumwollstoffe – da findet sich was).

Meli.Baumwolle.3 Meli.Baumwolle.6 Meli.Baumwolle.5

Durch das Kräuseln des Ausschnitts klafft der Schlitz auseinander. Man könnte auf das Gekräusel auch verzichten, das Schrägband in Bändchen auslaufen lassen und locker verknoten. Oder mit Knöpfchen und Schlinge. Es gibt einfach soviele Möglichkeiten. Die Entscheidung wie ich es machen soll, grenzt schon fast ein wenig an Quälerei.

Könnt Ihr noch? Oder eine kurze Pause einlegen….ok. Hol Dir mal einen Kaffee. Ich warte solange hier.

Also gestärkt zur Variante Nummer 3 – einer Longversion von Meli aus luftig-leichtem Seidencrepe Georgette (dieses Stoffschätzchen hatte ich mehrere Jahre gehortet)


Meli.Longshirt.1aMeli.Longshirt.7Meli.Wiese.3 Dann eben entspanntes in der Gegend rumgucken.Meli.Longshirt.4 Meli.Longshirt.5

Fakten zur veränderten Verarbeitung (im Vergleich zum Original): Originalschnitt Blusenshirt MELI 3/4 Arm. Halsausschnitt etwas verkleinert und mit Schrägband eingefasst. Länge bis Oberschenkelmitte verlängert. Mit langen Seitenschlitzen gearbeitet (Nahtzugabe Länge und Schlitze: 2 cm).

Material: 100 % Seidencrepe Georgette bedruckt. Aus Bestand, leider nicht mehr nachzukaufen. Baumwollbündchen am Ärmel.

Meli.Longshirt.6 Meli.Longshirt.3

Die Fotos hat mein lieber Mann gemacht. Die Idee für den Dialog auf den Fotos habe ich mir vom Blog Ein Schweizer Garten von Carmen abgeschaut, sie hat das in ihrem letzten Beitrag so toll und lustig gemacht. Bei ihr lese ich übrigens sehr gerne. Und…verrätst Du mir welche Variante Du am liebsten magst oder gleich alle?

Herzliche Grüße an alle meine lieben Leser und danke an  rums und ich nähe bio wo ich verlinken durfte

UnterschriftIngrid

Schnittmuster: Blusenshirt MELI (bis 24.6. zum Aktionspreis)

Accessoires: Hut von seafolly, Schmuck: fossil und privat, kurze Hose rosé: in wear, Rest:privat

21 Antworten hinzugefügt

  1. Margit 15. August 2016 Antworten

    Toller Schnitt in schönen Blusen umgesetzt. Schade, dass ich ihn erst heute entdecken… Vielleicht gibt’s ja mal wieder eine sonderaktion, er ist schon mal auf meiner Wunschliste must-have notiert
    LG Margit

    • Ingrid 15. August 2016 Antworten

      Liebe Margit, ich kann Dich gerne auf die Liste der Newsletterempfänger setzen, dann weisst Du immer Bescheid über Aktionen und Neuigkeiten und Sonderrabatte gibts auch noch nur für Die Leser, wäre das was für Dich?

  2. Manu 19. Juni 2016 Antworten

    Poaahhh ich bin hin und weg, alle drei Blusen einfach ein Traum. Ich bin ja großer Fan von Blusen!
    Mit sonnigen Grüßen
    Manu

  3. Miriam 17. Juni 2016 Antworten

    Mir gefallen alle drei Versionen total gut. Aber ich glaube mein Favorit ist die zweite. Mir gefällt da insbesondere der Ausschnitt und der wunderbare Stoff. Die Ausschnittsart muss ich mir merken…

    Ich bin selbst so eine Schnitt-Rumpfuscherin und nähe selten die Schnitte so wie sie gedacht sind (wenn es für mich ist) und wundere mich immer wieder über die Aussagen, dass man nach spätestens dem zweiten Mal von dem Schnitt gelangweilt ist. Dabei hat man gerade bei Basis-Schnitten so viele Möglichkeiten und kann seiner Kreativität freien lauf lassen… Daher finde ich es super, dass du diese Fotostrecke mit den unterschiedlichen Varianten gemacht hast und aufzeigst mit wie wenig man völlig unterschiedliche Oberteile schaffen kann.
    Viele Grüße Miriam

    • Ingrid 17. Juni 2016 Antworten

      Liebe Miriam, ich danke dir für Deinen Zuspruch. Dieser bestärkt mich darin, weitere Varianten, die ich noch im Kopf habe zu erarbeiten und zu zeigen. Ich werde mir auch die Zeit nehmen und diese Änderungen ins Ebook Meli einarbeiten. Damit auch alle anderen, die diesen Artikel nicht sehen, in Zukunft ein Vorstellung bekommen, was alles möglich ist. Im Grund geht ja jede Form von einem Grundschnitt aus.

  4. Sandra 16. Juni 2016 Antworten

    Hallo liebe Ingrid 🙂

    Alle drei Blusen sind toll und stehen dir ausgezeichnet! Am meisten hat es mir die 1. angetan…ich mag das Einfache vorne und das Romantische hinten…richtig schön!

    Liebe Grüße
    Sandra

    • Ingrid 17. Juni 2016 Antworten

      Jetzt fühle ich mich aber geehrt, dass du dir Zeit genommen hast und freuen tut es mich erst recht („tut“ klingt irgendwie nicht hochdeutsch). Danke Sandra für deine motivierenden Worte. Die weisse ist auch mein heimlicher Favorit aber ganz dicht gefolgt von der Longversion. Schönes Wochenende dir.

  5. Esther 16. Juni 2016 Antworten

    Super genial!! Ich finde alle drei Blusen wunderschön <3
    Die Idee mit dem Mix aus Bio-Jersey und Lochspitzenwebware ist einfach der Hammer, ich muss es mir direkt nachnähen 🙂
    Der Schnitt wirkt jedes Mal total anders, ich würde als Unwissende nie darauf kommen, dass Grundlage jeweils dasselbe Schnittmuster ist!
    *alle Daumen hoch*

    LG Esther

    • Ingrid 17. Juni 2016 Antworten

      Wow, soviel Lob und Begeisterung, ich freue mich riesig und danke dir. Ich war auch von Anfang in den Lochstickereibatist verschossen und das Erstaunliche ist, wenn man die Bluse trägt, ist es im Rücken ganz luftig, durch die Löchlein, also ideal für die heissen Tage, die sicher noch kommen.

  6. Fanny 16. Juni 2016 Antworten

    Die Nummer 2 finde ich sehr schön, aber vor allem auch, weil mir die Farbe bunt so gut gefällt :-). Du leuchtest richtig in dieser Variante.
    Dann kann der Sommer kommen.
    LG, Fanny

  7. Andrea 16. Juni 2016 Antworten

    Wirklich schön geworden deine Blusen! Weiß gar nicht welche mir am besten gefällt!
    Schweizergarten ist auch ein lieblingsblog von mir!
    LG Andrea

  8. Doro 16. Juni 2016 Antworten

    Oh Ingrid, die sind alle so schön!!!! Die lange, luftige Variante gefällt mir sehr. Schöne Bilder, schöne Blusen, schöne Frau, also alles perfekt!!

    Liebste Grüße
    Doro

    • Ingrid 16. Juni 2016 Antworten

      Hallo Doro, das geht mir natürlich runter wie Öl. Überhaupt lohnt sich das heute mal. Endlich mal was zu beantworten :-). Bist ein Schatz, Dankeschön.

  9. E.Paetzel 16. Juni 2016 Antworten

    Hallo, liebe Ingrid, habe soeben Deine neuen Shirts gesehen und bewundert. Alle Vorschläge und Entwürfe sind supertoll. Und wer hat die wunderschönen Fotos gemacht ????? Liebe Grüße und auf bald . Deine Schwiegermama

    • Ingrid 19. Juni 2016 Antworten

      Hallo Elke, dankeschön. Freut mich, wenn Dir meine Blusen gefallen. Leider hast du dich jetzt verraten, dass du den Text nicht gelesen hast – da steht´s drin. 🙂 Also sowas aber auch.

  10. Katrin 16. Juni 2016 Antworten

    Hallo Ingrid,

    ich finde alle drei Varianten super gelungen udn sie stehen dir wahnsinnig gut!
    Ich habe auch so einen Schnitt, den ich immer wieder wieder nähe.
    Wenn man sich einmal verliebt hat…

    Sonnige Grüße
    Katrin

    • Ingrid 16. Juni 2016 Antworten

      So ist es liebe Katrin. Man weiß einfach es passt und den Ablauf kennt man auch. Das ergibt eine entspannte Nähsession. Ist mir das Liebste, ist eh oft alles stressig genug.

  11. Esther 16. Juni 2016 Antworten

    Hallo Ingrid, ich finde es toll mal auf einen Blick zu sehen, wie wandelbar eigentlich ein Schnitt sein kann. Es wird Zeit, dass ich mir auch eine „Meli“ nähe. Obwohl mir alle drei sehr gut gefallen, mein Favorit ist nach wie vor das erste Shirt mit diesem raffinierten Rückenteil. Liebe Gruß, Esther

    • Ingrid 16. Juni 2016 Antworten

      Hi Esther, schön von dir zu hören. Ich hab überlegt, eigentlich wäre das Material für 3 Beiträge. Aber nö, das ist dann auch fade, jede Woche der gleiche Schnitt nur anders umgesetzt. So ist es spannender, finde ich auch.

  12. Hey Ingrid, schön abwechslungsreiche Varianten sind hier entstanden– tolle Ideen! Eine Frage zur Tunika-Version, die auch seeehr gelungen ist und dir hervorragend steht: ist der Crepe denn dehnbar oder wie kommst du durch den Halsausschnitt!??? – lG Miriam „Mecki macht“

    • Ingrid 16. Juni 2016 Antworten

      Hallo Miriam, schön, dass du dir die Zeit für mich genommen hast. Ja, ich wollte einfach mal darstellen, was man aus einem recht einfachen Basicschnitt so zaubern kann, Fortsetzung folgt. Und die Tunika, ja ich liebe sie auch. Wenn es ganz heiss ist (kam ja schon vor,auch wenn man sich dieses Jahr kaum daran erinnert) trage ich sie mit extraweiten Leinenhosen – alles walle, walle. Nun zu deiner Frage: der Ausschnitt von Meli ist groß genug, da käme man sogar mit extraschicker Turmfrisur durch (nur falls jemand das mal plant). Kein Problem – der Schnitt ist ja auch für nichtelastische Webware und elastische Stoffe konzipiert. Herzliche Grüße

Schreibe einen Kommentar